• Share
  • Tweet
  • Share
Verne Troyer

Ash Knotek/Snappers/ZUMAPress.com

UPDATE: Verne Troyer bestätigte, dass seine Ex in der Zwischenzeit aus seinem Haus ausgezogen sei

***************************

Verne Troyer hat nun seine Ex-Freundin verklagt, weil diese Ausschnitte eines gemeinsamen Sexvideos an TMZ.com weitergegeben hatte. In der Klageschrift gibt er an, dass ihr Vorgehen "ein schamloser Verstoß gegen sein Recht auf Privatsphäre gewesen sei", und dass sie mehrmals sehr rabiat mit ihm umgegangen sei, als er versuchte, mit ihr Schluss zu machen. 

Er klagt auf mindestens $20 Millionen Schadensersatz.

Renae Shriders habe ihn hintergangen, indem sie ihn dazu überredet hätte, ihr Intimleben auf Video aufzunehmen, mit der alleinigen Absicht, einen Ausschnitt davon an eine Webseite zu verkaufen, um dann im Anschluss das volle Video an den Meistbietenden zu verkaufen. Dies habe ihm mentalen, physischen und emotionalen Schaden zugefügt.

Troyer behauptet, Shrider habe zunächst abgestritten zu wissen, wie das Band an die Öffentlichkeit geraten sei, und beschudigt seine Ex, aus Rache gehandelt zu haben, weil er die Beziehung zu ihr im Juni beendet habe.

Auch habe sie sich geweigert, aus seinem Haus auszuziehen, bis er ihr $3.000 gab, laut Klageschrift. Shrider nahm zwar das Geld, sei aber trotzdem nicht ausgezogen. Sie sei vielmehr weiterhin uneingeladen in sein Schlafzimmer gekommen, um ihn zu beleidigen und Streit mit ihm anzufangen. Bei mehreren Gelegenheiten habe die 1,65 Meter große Frau ihm den Weg versperrt, als er versuchte, das Zimmer zu verlassen.

Während einer dieser Auseinandersetzungen habe Shrider den 81 Zentimeter großen Star aus Love Guru mit Gewalt am Arm festgehalten und gegen die Wand gedrückt, damit er sich nicht von ihr weg bewegen konnte.

Shrider habe ihn auch einmal, so Troyer, vor seinem Manager auf den Boden seines Schlafzimmers geschleudert. Er habe daraufhin die Polizei gerufen, aber sie habe bestritten, dass sie handgreiflich wurde. Er habe auf eine Anzeige verzichtet, weil er in dem Glauben war, dass die Sache sich damit erledigt habe.

"Ich sah sie heute, als ich ging und sie beschimpfte mich. Ich kann ihr einfach nicht entkommen", erzählte Troyer E! News in einem Interview am 16. Juli.

Troyer hat auch Klagen gegen Holly Bannon und Okorie Okorocha eingereicht, welche laut Troyer versuchten, den Deal für Shrider unter Dach und Fach zu bringen. Des Weiteren verklagte er auch eine Firma namens Twin Palms, die laut der Klage eine Art von Vertriebsfirma ist.

Der Schauspieler hatte sich in den Klagen gegen TMZ, Promi-Porno-Händler Kevin Blatt und SugarDVD - welche nicht weiter versuchen werden, das Material ohne Troyers Zustimmung zu verkaufen - außergerichtlich geeinigt. Das geschah kurz nachdem Shrider zugab, das besagte Video selber an die Presse weitergeleitet zu haben.