Jessica Simpson

AKM Images

Das muss Jessica Simpson sicherlich wie ein Déjà Vu vorgekommen sein. Es wurden neue Fotos von der Sängerin veröffentlicht, auf denen sie sehr üppig aussieht und die jetzt für ähnliche Furore sorgen, wie seinerzeit die inzwischen berüchtigten "fetten Schnappschüsse", die sie im Januar 2009 auf einem Konzert mit taillenhoch geschnittenen Jeans zeigten.

Damals war die etwas fülligere Jess von der Resonanz so am Boden zerstört, dass sie die zehn Pfund Übergewicht, die für so viel Gesprächsstoff sorgten, bei Oprah Winfrey rechtfertigte…

"Die Tatsache, dass ich letztes Jahr Schlagzeilen machte, weil ich zehn Pfund zugenommen hatte, ist einfach lächerlich und wirklich traurig", erklärte die kurvige, gesund aussehende Sängerin. "Das würde jede Frau stören, glaube ich."

Doch würde es dieselbe Frau zweimal stören?

Viele Blogs und Klatschseiten diskutieren mal wieder eifrig darüber, ob Jessicas kaum vorhandenes Bäuchlein eine Babykugel sein könnte und stellen damit erneut ihre kurvige „neue" Figur infrage.

Die Fotos, die für die Aufregung verantwortlich sind, zeigen die 30-Jährige, am Dienstag auf dem Weg zu einem Dior-Beauty-Lunch zugunsten von Operation Smile in West Hollywood in einem figurbetonten kirschroten Kleid mit einem Ausschnitt, der ihren Busen betont.

Jessica Simpson

AKM Images

Vielleicht ist die Erklärung ja einfach nur die, dass dieses knielange Kleid nicht richtig sitzt. Jess sieht mit ein paar Extrapfunden eigentlich immer recht gut aus und sie scheint jedes Mal, wenn sie verliebt ist, etwas zuzulegen. Die Fotos vom Vorjahr wurden gemacht, als sie noch glücklich in ihrer Beziehung mit Tony Romo war. Als sie mit John Mayer zusammen war, war sie eine vollschlanke Brünette. Jetzt steht sie total auf den ehemaligen San-Francisco-49ers-Spieler Eric Johnson und das macht sich ganz eindeutig bemerkbar. Am schlanksten war sie damals für ihre Rolle als Daisy Duke, als sie unglücklich mit Nick Lachey verheiratet war. Deshalb sehen wir das jetzt als Zeichen, dass es ihr gutgeht.

In der September-Ausgabe des US-Magazins Lucky sagt sie, dass wir uns doch alle irgendwie dauernd mit unserem Körperbild beschäftigen, dass sie sich jedoch endlich mit ihrer kurvenreichen Figur abgefunden habe.

„Wir wünschen uns doch alle eine perfekte Barbie-Figur, aber das ist nicht immer das, was eigentlich schön ist", meinte sie. „Es kommt darauf an, dass man mit sich selbst im Einklang ist."

Und egal wie sehr sie kritisiert wird, die Männer scheinen darauf abzufahren. Schließlich ist das Mädel "sexuelles Napalm".

  • Share
  • Tweet
  • Share