Jackson Rathbone, Kristen Stewart, Robert Pattinson

Mark Sullivan/WireImage.com; Kimberley French/Summit Entertainment

Wir hatten endlich mal Gelegenheit, uns mit Jackson Rathbone zu unterhalten, ein Typ, dem für unseren Geschmack viel zu wenig Beachtung geschenkt wird.

Jackson war diesen Sommer mit der Promotion von gleich zwei Filmen hoch beschäftigt: Eclipse und Die Legende von Aang und das, während er mit seiner Band The 100 Monkeys auf Tour war (Jackson spielte für uns sogar auf der Mundharmonika, als wir ihn auf dem roten Teppich bei den Teen Choice Awards trafen).

Trotzdem freut er sich, dank Kristen Stewart, auf die Dreharbeiten an Breaking Dawn:

"Ich freu mich sehr, alle wieder zu sehen", sagte Jackson bezüglich der Dreharbeiten an den nächsten zwei Filmen, wenngleich er auch sagte, dass er "keine Ahnung" habe, wann gedreht wird, außer, dass es irgendwann im Herbst sein wird.

"Ich freu mich echt auf die Wandlung von Bella, denn diese hat sich ja nun schon eine Weile langsam aber sicher aufgebaut", meinte Rathbone.

"Ich freu mich darauf zu sehen, wie Kristen Stewart das angehen wird. Das wird bestimmt klasse, denn sie ist eine super Schauspielerin und ich weiß, dass sie sich da voll reinhängen wird."

Und uns ist natürlich klar, dass die Fans die berühmt-berüchtigte Sexszene, die sie  aus den Büchern kennen, mit Spannung erwarten.

"Ich denke, dass die Filme fast zwangsläufig eine höhere Altersbeschränkung haben werden. Melissa Rosenberg hat uns selbst erzählt, dass es in diesem Film Sex geben wird. Ich kann's kaum erwarten. Es kommt ja in den Büchern vor und immerhin sind sie verheiratet, von daher muss die Ehe ja vollzogen werden", sagte er lachend.

Nun, da das Premierendatum der letzten beiden Filme feststeht (der deutsche Starttermin für den zweiten Breaking-Dawn-Film ist noch nicht bekannt), ist Jackson traurig, weil seine Vampirtage gezählt sind:

"Das Traurige an Breaking Dawn ist, dass es die letzten beiden Kapital der Filmreihe sind, und wir uns alle wie eine Familie fühlen und viel Spaß miteinander haben, deshalb ist es schade, wenn alles bald zu Ende geht. Ich habe durch Twilight so viele neue Fans bekommen und wollte schon immer mal einen Vampir spielen, von daher war das echt cool. Es hat echt viel Spaß gemacht."

Hier haben wir also einen Schauspieler, der sehr dankbar für die Möglichkeiten ist, die ihm gegeben wurden, und wir hoffen, dass er damit auch bei euch einiges an Sympathie gewinnt, denn wir sind bereits große Team-Jasper-Anhänger.

"Ich würde gerne einen Film namens Twilight Saga: Origins drehen, in dem Jaspers Hintergründe gezeigt werden, da wär ich sofort dabei! Dann könnte ich einen wütenden Vampir aus der Bürgerkriegszeit spielen."

Wer weiß, manchmal werden solche Wünsche ja wahr! Vielleicht fühlen sich die Twilight-Fans ja jetzt motiviert, dafür die Werbetrommel zu rühren...

Folgt uns auf Twitter und Facebook!

 

Fotos: Eclipse-Premiere: Ankunft auf dem roten Teppich

  • Share
  • Tweet
  • Share