Für Montana Fishburne war der Verlust der Unschuld wohl so ähnlich, wie die rote Pille in Matrix. Danach gab es kein Zurück mehr.

Laurence Fishburnes unberechenbare 18-jährige Tochter erzählte uns exklusiv von ihrem ersten Ausflug in die Welt der Pornos und beschreibt die Erfahrung, ein Sextape zu machen, als "befreiend".

"Ich glaube, ich war 16. Ich verlor meine Jungfräulichkeit und der Sex machte mich total neugierig auf mehr", erzählte Montana Fishburne E!-News-Moderatorin Giuliana Rancic.

Sie sieht den Effekt, den Kim Kardashians Sextape auf deren Karriere hatte, wenngleich Kim auch nicht wollte, dass es veröffentlicht wird. Der Unterschied ist aber der, dass Montana wirklich Pornos machen will. Sie sind nicht nur ein Mittel zum Zweck, sie steht wirklich darauf:

"Ich glaube, es geht mehr darum, dass ich meine Sexualität ausleben wollte", fügte sie hinzu. "Es ist so eine große Welt und da ich sehr auf Sex stehe... Ich wollte einfach alles mal ausprobieren, jede Fantasie, und ich denke, dass Pornos dafür gut geeignet sind."

Berichten zufolge ist das aber nicht Fishburnes einzige Erfahrung mit gewerblichem Sex. Letztes Jahr wurde die Pornodarstellerin dabei erwischt, wie sie angeblich als Prostituierte Geld machen wollte. Im Austausch für gemeinnützige Arbeit wurde die Anklage wegen Prostitution fallengelassen.

Man muss sagen, bei einer solchen Vorgeschichte ist eine Karriere als Pornodarstellerin die bessere Wahl (und auch gesundheitlich weniger risikoreich).

Fishburnes erster Pornofilm mit dem Titel Montana Fishburne wird von Produktionsfirma Vivid Entertainment noch diesen Monat herausgebracht.

Folgt uns auf Twitter und Facebook!

  • Share
  • Tweet
  • Share