Xzibit

Jeffrey Mayer/WireImage.com

Xzibit ist in Trauer.

In einem herzzerreißenden Blog auf seiner MySpace-Seite schreibt der Hip-Hop-Star, dass sein neugeborener Sohn Xavier Kingston Joiner, der am 15. Mai als Frühgeburt auf die Welt kam, am Dienstag an Lungenversagen starb.

"Diese Woche war sehr schwer für ihn, weil seine Lungen nicht stark genug waren, um selbstständig zu atmen", schreibt der Rapper. "Xavier verstarb um 3:30 Uhr und ich kann nur sagen, dass es unnatürlich und grausam ist, wenn man als Eltern sein Kind begraben muss. Ich teile euch das mit, da ich euch auch an guten Zeiten teilhaben lasse. Das Leben ist zu kurz, um jemandem etwas vorzuspielen.

Kümmert euch um eure Kinder, beschützt sie und zeigt ihnen jeden Morgen, wenn ihr aufsteht, wie lieb ihr sie habt, gebt ihnen eine Umarmung, bringt ihnen so viel bei, wie ihr könnt und nehmt sie niemals als selbstverständlich hin. Egal wie viel materielle Güter man hat, das ist alles NICHTS gegen die Familie."

Der 33-jährige Rapper, dessen bürgerlicher Name Alvin Nathaniel Joiner ist, bedankt sich desweiteren bei all seinen Fans für deren Anteilnahme und Unterstützung und fügt noch hinzu, dass er Zeit brauche, um zu trauern.

Abgesehen von seinen Platin-Alben ist Xzibit am meisten durch seine MTV-Sendung Pimp My Ride bekannt. Das nächste Projekt des Detroiters ist eine Rolle in dem Film The X-Files: I Want to Believe, in dem er einen FBI Agenten spielt. Der Film kommt am 24. Juli in die deutschen Kinos.