Amy Winehouse

Goff/INFphoto.com

Für Amy Winehouse scheint alles, was mit Liebe und Pünktlichkeit zu tun hat, ein Dauerproblem zu sein, dafür scheint's mit dem Songschreiben umso besser zu gehen.

Die skandalträchtige Sängerin erhielt am Donnerstag Großbritanniens angesehenen Ivor Novello Songwriting Award in London. Allerdins war sie zu spät und konnte den Preis deshalb nicht in Empfang nehmen.

Laut ihrem Sprecher kam Winehouse an, als der Preis gerade an ihren Vater übergeben wurde, welcher glücklicher Weise so weit vorausdachte, das Event zu besuchen.

"Leider konnte Amy nicht persönlich erscheinen, aber es geht ihr schon besser, und sie lässt ausrichten, dass sie euch allen sehr dankbar ist", sagte Mitch Winehouse im Namen seiner Tochter, die den Preis in der Kategorie "Bester Song" für ihren Hit "Love Is a Losing Game" bekam.

Winehouse war noch in zwei weiteren Kategorien nominiert, einmal mit "You Know I'm No Good" für "Bester Song" und in der Kategorie "Britischer Song" für “Rehab”. Die Organisation ehrt britische Musik-Verlage, Songschreiber und Komponisten.

Nachdem sie die Übergabe verpasst hatte, erzählte sie BBC Radio 6, dass sie immer gerne zu Preisverleihungen erscheinen würde. Für diesen Auftritt hatte sie ihr übliches Bienennest mit einem dekorativen Herz verziert, das den Namen ihres geliebten Blake trug.

Sie verreit außerdem, dass sie gerade an eiem neuen Album arbeite und versprach, dass dieses sehr viel Stimmung und Liebeskummer beinhalten würde, und insofern ihrem Album Back to Black sehr ähnlich wäre.

Sollte dieses kommende Werk auch so erfolgreich werden, schafft sie es vielleicht nächstes Jahr, pünktlich zu erscheinen, um ihren möglichen Preis persönlich entgegen zu nehmen.