Aaron Spelling Manor

Shane Gritzinger/Getty Images

Rezession hin oder her: Offenbar gibt es im Moment keinen besseren Zeitpunkt, um $150 Millionen für ein neues Haus hinzublättern.

Candy Spelling, die Frau des verstorbenen TV-Produzenten Aaron Spelling und in den letzten beiden Jahren die einzige Bewohnerin des größten Einfamilienhauses der USA, hat ihr gigantisches Anwesen in Los Angeles für die läppische neunstellige Summe zum Verkauf angeboten.

Wie es sich für ein Grundstück dieser beachtlichen Größe (es umfasst fast 2 Hektar) und Herrlichkeit gehört (zu den Nachbarn in der noblen Wohngegend von Holmby Hills zählen der Los Angeles Country Club und die Playboy Mansion), macht der Preis des dreistöckigen Anwesens, das 1991 gebaut wurde, es zu der weitaus teuersten Immobilie auf dem gesamten US-Markt.

Über die Jahre hinweg wurde viel über die 5.250 Quadratmeter große Villa im französischen Chateau-Stil, die ca. 123 Zimmer besitzt, berichtet. Elf Schlafzimmer soll es geben und Spelling selbst hat mehrmals zugegeben, dass sie nicht genau wisse, wie viele Badezimmer sie habe, die Angaben liegen zwischen 16 und 26.

Neben Spellings berüchtigtem Geschenkverpackungsraum, hat das Haus auch eine Bowling-Bahn, einen Weinkeller und einen Raum für Weinverkostungen, einen klimatisierten Raum zur Aufbewahrung von Silbergegenständen, einen Raum mit Porzellan, ein Fitness-Studio, ein privates Kino und einen 1.580 Quadratmeter großen Dachboden, der allerdings mit dem ihrer Großmutter sicherlich nichts gemeinsam hat, außer natürlich, dieser behebergt auch einen Friseursalon und ein Kosmetikstudio.

Mehrere Pools, Tennisplätze und ein Rosen- und Zitronengarten auf dem Dach sind ebenso fester Bestandteil der Villa, sowie 16 Carports und genügend Abstellplätze für 100 weitere Fahrzeuge.

Was Spelling selbst betrifft, hat sie bereits ein neues Zuhause im Sinn, und zwar ein nagelneues, zweistöckiges Penthouse, für das sie letztes Jahr $47 Millionen bezahlt hat. Die etwas mehr als 1.500 Quadratmeter große Eigentumswohnung ist zwar weniger als ein Drittel der Größe ihres alten Hauses, hat dafür aber einen 360 Grad Blick auf die Stadt und soll Ende 2009 fertiggestellt sein.

  • Share
  • Tweet
  • Share