T.I.

Ben Rose/Getty Images

Der selbsternannte „King of the South“ wird wieder auferstehen, und zwar in ungefähr 366 Tagen.

Wie erwartet, wurde T.I. heute zu einem Jahr und einem Tag Haft in einem Gefängnis im US-Staat Georgia verurteilt, als Teil seines Abkommens mit der Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit einer Anklage wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Der Rapper hatte sich schuldig bekannt, um ein schlimmeres Strafmaß zu vermeiden.

“Heute möchte ich mich bei einigen bedanken und bei allen entschuldigen”, sagte der Rapper.

“Alles, was ich gelernt habe, war durch Ausprobieren. Ich habe Lektionen in meinem Leben gelernt, die ich in meiner Musik festhalten werde, damit die Menschen nicht dieselben Fehler begehen wie ich.”

Der 28-jährige Rapper, der mit bürgerlichem Namen Clifford Harris Jr. heißt, muss sich in den nächsten 30 bis 60 Tagen freiwillig im Gefängnis einfinden.

Es ist noch unklar, wo er seine Haftstrafe antreten wird. Gerichtsbeamte haben bereits verlauten lassen, dass ihm die 305 Tage, die er bereits in häuslichem Gewahrsam verbrachte, gutgeschrieben würden.

„Ich denke, dass war ein großartiges Experiment“, lobte der Richter den Rapper in Bezug auf seinen „Plea Deal“, sein Übereinkommen mit der Staatsanwaltschaft. „Ich hoffe dieses Experiment führt zu weiteren Experimenten, damit andere nicht denselben Fehler machen. Ich gratuliere Ihnen.“

Der Grammy-Gewinner, der einen dunkelgrauen Anzug trug und sich während der Anhörung am Donnerstagmorgen in Begleitung seiner Familie, seines Managers und seiner langjährigen Partnerin Tameka "Tiny" Cottle befand, konnte im März letzten Jahres einen Deal mit der Staatsanwaltschaft eingehen.

Der Paper Trail-Interpret bekannte sich in einer Anklage wegen Verstoßes gegen das Waffenrecht schuldig und erklärte sich einverstanden, noch vor seiner Verurteilung 1.000 Stunden gemeinnützige Arbeit abzuleisten, $100.000 Bußgeld zu bezahlen und nach seiner Entlassung weitere 500 Stunden gemeinnützige Arbeit zu  absolvieren.

Ursprünglich drohten ihm 10 Jahre hinter Gittern.

Der geläuterte Rapper hat als Teil seiner gemeinnützigen Arbeit bereits 262 öffentliche Auftritte absolviert und außerdem an einer Kampagne, die die Menschen zur Wahl aufforderte, teilgenommen und mit Kindern gearbeitet.

T.I wurde am 13. Oktober 2007, nur wenige Stunden vor seinem Auftritt bei den BET Hip-Hop Awards festgenommen, nachdem die Polizei ihn dabei erwischt hatte, wie er nicht registrierte Maschinengewehre und Schalldämpfer kaufen wollte.

Was seine Strafe betrifft, die sich im Moment (nur) auf etwas mehr als ein Jahr beläuft, hat er ein Recht auf vorzeitige Entlassung wegen guter Führung. Wäre seine Strafe genau ein Jahr oder weniger gewesen, hätte er die gesamte Zeit hinter Gittern absitzen müssen.

  • Share
  • Tweet
  • Share