Chris Brown, Mark Geragos

Pool/Getty Images

Chris Brown ist noch nicht bereit, den Zeugenstand zu betreten.

Im grauem Anzug und Krawatte stand der R&B-Star demütig vor einem Richter des Gerichts in Los Angeles, als sein Anwalt Mark Geragos beantragte, die Vorführung seines Mandanten vor den Haftrichter wegen tätlichen Angriffs auf Rihanna zu verschieben.

Brown unterschrieb eine Anwesenheitsverzichterklärung, die es ihm erlaubt, für den weiteren Verlauf des Verfahrens nicht mehr persönlich vor Gericht erscheinen zu müssen. Der Richter erklärte sich bereit, die Vorführung bis zum 6. April zu vertagen, richtete aber mahnende Worte an den Sänger:

“Mr. Brown, Sie werden dazu angeordnet, niemanden zu nerven, zu belästigen, zu bedrohen oder Gewalt gegen jemanden anzuwenden.“

Rihannas Anwalt Donald Etra, der sie als Ms. Fenty bezeichnete, sagte, dass von der Seite seiner Mandantin eine derartige Schutzanordnung nicht notwendig sei.

“Rihanna geht es gut und sie achtet darauf, dass ihre Rechte im Laufe dieses Verfahrens gewahrt werden“, teilte Etra E! News außerhalb des Gerichtsgebäudes mit.

Er fügte aber hinzu, dass Browns Schicksal nicht in ihren Händen liege.

“Was mit Chris Brown passiert, liegt an der Staatsanwaltschaft“, sagte Etra.

“Er wird nicht zurückkommen”, verriet uns ein Mitglied aus Browns Entourage, der nicht namentlich genannt werden wollte, als wir ihn zu der Verzichtserklärung befragten, die Brown heute unterschieben hatte. „Es ist einfach zu weit gegangen“, sagte er über die Situation.

Sollte der 19-jährige Chartstürmer in beiden Punkten, nämlich der Körperverletzung und der kriminellen Androhung, für schuldig befunden werden, kann er zu einer Haftstrafe von bis zu vier Jahren und acht Monaten verurteilt werden.

Die Polizei in Los Angeles hat Rihanna nie offiziell als Opfer in ihren Ermittlungen identifiziert, aber die schmutzigen Details des Falles kamen schnell zu Tage.

Wie uns mitgeteilt wurde, arbeiten Browns Anwälte mit der Staatsanwaltschaft an einem Abkommen, das ihrem Mandanten eine Gefängnisstrafe ersparen soll. Eine Quelle teilte E! News heute nach der Gerichtsanhörung mit, dass Geragos mit dem Antrag auf eine Vertagung Zeit für weitere Verhandlungen gewinnen wollte.

Wo Rihanna sich während der Anhörung aufhielt, ist uns nicht bekannt, doch wie E! News von Quellen mitgeteilt wurde, befand sich die 21-jährige Sängerin Anfang der Woche auf Browns Privatflug von Miami nach Burbank, nachdem die beiden sich in Sean "Diddy" Combs Star Island-Villa in Miami Beach wieder versöhnt hatten.

- Zusätzliche Berichterstattung von Whitney English and Ashley Fultz

  • Share
  • Tweet
  • Share