Matt Damon

Alexander Tomargo / Getty Images

Zählen sie Matt Damon zu den Promis, deren Weltanschauung nicht in Hollywood beginnt und endet.

Am Dienstag genehmigte sich der Bourne Ultimatum-Star eine Drehpause, um in der südafrikanischen Grenzstadt Musina ein Lager mit Flüchtlingen aus Simbabwe zu besuchen. Der Besuch war Teil einer humanitären Mission im Namen von Not on Our Watch, der Wohltätigkeitsorganisation, die er zusammen mit George Clooney, Brad Pitt und Don Cheadle gegründet hat.

Damon befindet sich zurzeit in Südafrika, wo er The Human Factor dreht, Clint Eastwoods neuen Film über Nelson Mandela. Morgan Freeman spielt den Apartheid bekämpfenden Gründer der Nation.

Fast 3 Millionen Menschen sind aus Simbabwe geflohen, wo eine bröckelnde Infrastruktur, eine lähmende Inflation und politische Korruption zu weit verbreiteter Armut, Hunger und Krankheit führten. Eine vor kurzem ausgebrochene Choleraepidemie hat laut dem United Nations News Centre mehr als 3.800 Menschen das Leben gekostet und ungefähr 83.000 infiziert.

Damons Kumpel Clooney bereiste vor kurzem das an den Sudan grenzende Tschad. Das Gebiet wurde in den letzten Jahren zum Zufluchtsort vieler Afrikaner, die vor dem Völkermord in Darfour flüchteten.

  • Share
  • Tweet
  • Share