Jennifer Aniston, Elle UK

Courtesy of Carter Smith/ Elle

Da schau her, ein neues Interview mit Jennifer Aniston, dieses Mal in Großbritannien. Bevor wir jedoch näher darauf eingehen, was sie im Gespräch mit Elle U.K. sagte, hier erstmal Jennifers Haftungsausschluss:

"Egal, was ich sage, meine Aussagen werden immer aus dem Kontext gerissen und missverstanden. Es wird immer so ausgelegt, als ob ich nicht loslassen kann oder alte Geschichten immer wieder auffrischen will."

Verstanden. Und nun trotzdem weiter zum Thema Brad Pitt!

"Ich schulde niemandem was. Ich schulde auch niemandem meine Version der Geschichte. Es gibt keine verschiedene Seiten! Es gibt keinen Bösen und keinen Guten. Es gibt keine Bösewichte und keine Heldin. Das ist einfach nicht so."

Also, genug vom Team Aniston gegen Team Brangelina. Jen erklärt des Weiteren, dass sie sehr glücklich sei, auch wenn sie sich Hamburgern entsage: 

"Ich bin Realistin", sagt sie. "Ich weiß, dass ich nicht die Rollen kriegen würde, die ich jetzt kriege, wenn ich die ganze Zeit Burger und Chips essen würde. Das ist mir vielleicht irgendwann egal, aber nicht im Moment."

Sie bleibt also diszipliniert, damit sie irgendwann ihre Traumrolle als Bond Girl bekommt (und dann vielleicht noch ein weiteres, heißes - und nacktes - Magazin-Cover, um den Film zu promoten).

"Ich bekomme Angebote für Rollen, in den ich lustig, unkonventionell und hübsch sein soll. Ich würde gerne mal einen Action-Film drehen. James Bond! Glamour! Daniel Craig! Und viel Spaß dabei haben!"

  • Share
  • Tweet
  • Share